10.06.2018: Würzburg – Botanischer Garten

Ach ist der schön, dieser Botanische Garten in Würzburg im Juni. Überall grünt und blüht es, das ist ein richtiger Farbenrausch! Ein paar Stunden hatte ich Zeit und bin mit Freundinnen durch den Garten gewandert. Zuerst einen Pfad durch Wiesen und Büsche und außergewöhnliche Bäume, der mit vielen Texttafeln über den sogenannten Tertiärwald (also den Wald von vor ca. 5 bis vor ca. 65 Millionen Jahren) informierte. Danach ging es zu den Raubtieren: eine Ringelnatter und haufenweise Frösche saßen auf der Lauer in einem Becken (die Schlange wohl Frösche beobachtend, diese wiederum auf Insekten wartend).  Daneben wuchs eindrucksvolles Wollgras (siehe Beitragsfoto) . Die Tiere ließen sich überhaupt nicht von uns stören, sie sind Besucher wohl gewohnt. Nach einem Rundgang durch die Gewächshäuser, in denen wir u.a. außergewöhnliche Kakteen und viele viele Orchideen bewundern konnten, sind wir am Ende noch zusammen mit gefühlt tausenden von Insekten in den bereits angesprochenen Blütenrausch geraten (siehe Insektenfotos). Bauerngarten- und Heilpflanzen allerlei Art rundeten das Programm ab. Der Botanische Garten lohnt also auf jeden Fall einen Besuch und er hat wirklich nur einen großen Nachteil: es gibt kein Café, nicht mal einen Eisverkäufer haben wir gesehen.

Ringelnatter-Würzburg Botanischer Garten

Unterschrockene Ringelnatter in Würzburgs Botanischem Garten

What a beautiful place this is, the Botanical Gardens in Würzburg in the month of June. All plants seem to be imbibed with colour, it is overwhelming. I’ve been there with some friends and we walked through most parts of the Gardens: First, we followed a path with many unusual trees and shrubs where signs informed us about the tertiary forrest (which grew between about 5 and 65 million years ago). Then we moved on to a pool where we saw a number of carnivores: A grass (or ring) snake and many many frogs (the snake looking out for frogs and the frogs for insects). The photo above shows impressing cotton grass growing right next to this pool. Then, we went to the glass houses where inter alia many (and some huge) cactuses and beautiful orchides were expecting us. From there we went to see the flowering shrubs I mentioned above and it felt as if there were thousands of insects flying and feeding (see photos). A cottage garden where also medical plants grew was worth a visit, too. The only disadvantage here is that there is  no café, we could not even find someone selling ice cream or drinks. For all else, you won’t be disappointed.

DSC_5458

Kategorien: Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s